Wettermeldungen DWD

© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Rhein-Pegel-Ruhrort

MdB und THW - Helfen rund um die Uhr

Pressemitteilung vom 27. September 2011

Bärbel Bas und Johannes Pflug treffen Duisburger THW-Ortsverband in Berlin


Der THW-Ortsverband Duisburg besuchte heute Berlin im Rahmen der Veranstaltung "MdB und THW - Helfen rund um die Uhr" und traf vor dem Reichstag die Duisburger SPD-Bundestagsabgeordneten Bärbel Bas und Johannes Pflug. THW-Ortsverbände aus ganz Deutschland gaben den Abgeordneten vor allem Einblicke in ihre praktische Arbeit und die Duisburger THW-Delegation Markus Kleinrensing (stv. Ortsbeauftragter) und Sven Wagner (Zugführer, 1. Vorsitzender Förderverein) nutzte die Gelegenheit, sich mit Bärbel Bas und Johannes Pflug über die aktuellen Herausforderungen des THW auszutauschen. Ein wichtiges Thema war die  Helfergewinnung und der Helfererhalt nach der Aussetzung der Wehrpflicht.

"Engagierte Duisburgerinnen und Duisburger begrüße ich natürlich immer gerne in Berlin und die ,Blauen Engel' vom THW leisten wirklich tolle, weltweit anerkannte Arbeit", sagte Bärbel Bas. Für Bas und Pflug war das Gespräch über die aktuelle Politik besonders wichtig. Johannes Pflug betonte: "Ich konnte die Arbeit des THW besser kennenlernen und mir einen Eindruck verschaffen, welche Auswirkungen bundespolitische Maßnahmen wie die Aussetzung der Wehrpflicht für die THW-Arbeit vor Ort in Duisburg haben."

Markus Kleinrensing sagte: "Der Wegfall der Wehrpflicht bedeutet für uns verstärkte Aktivitäten im Bereich der Helferwerbung und -Erhaltung, aber die "neuen und alten Freiwilligen" kommen sehr motiviert zu uns. Das macht den Erfolg im Einsatz und der Organisation aus, aber Mitgliedschaft darf keine Einbahnstraße sein. Deshalb werden wir unseren Helfern auch weiter ein attraktives Umfeld und Förderung anbieten zur Sicherstellung eines leistungsstarken und kompetenten Katastrophen- und Bevölkerungsschutzes. Der Ortsverband Duisburg stellt sich den neuen Bedingungen und beteiligt sich bei der Nachwuchsgewinnung auch aktiv im Bereich der Migration und nimmt an einem bundesweiten Projekt hierzu teil. Nach jetzigem Stand sind unsere Neuaufnahmen in diesem Jahr auf dem Niveau des Vorjahres, was uns optimistisch für die Zukunft stimmt."



Bild1
Bild2
Bild3
Bild4
Bild5
Bild6
Bild7
Bild8
Bild9